Du kochst ungemein gerne oder verbringst das Wochenende bevorzugt mit Spielen?

Dann sind hier phantastische Neuigkeiten: Jene Hobbies machen nämlich nicht bloß Vergnügen, sondern sind laut Forschung des Weiteren gut für die Intelligenz! Besser geht es nicht, oder? Magst Du nachvollziehen, aus welchem Grund solche Hobbies optimal für die Intelligenz sind, oder möchtest Du Dir ein neuartiges Hobby anschaffen, dann bist Du auf dieser Seite genau richtig:

Unsere Vorschläge:

1. Kochkünste

Freude für die Hobbyköche unter euch: Essen zubereiten macht nämlich laut Wissenschaft schlau! Wer wiederkehrend kocht und unterschiedliche Gerichte ausprobiert wird phantasievoller, legt einen größeren Wert auf Finessen und achtet auf Qualität. Weiterhin werden die Multitasking-Fähigkeit und die Präzision gesteigert und Urteilsfindungen werden schneller getroffen. Stellt sich also allein die Frage, ob Essen zubereiten auch schlau macht…

 

2. Reisen

Zuerst New York, als nächstes München und abschließend Moskau? Das hört sich nicht bloß nach recht viel Spaß an, sondern könnte Dich möglicherweise klüger machen. Weil Reisen Stress verringert, kannst Du Dich besser auf einzelne Schwierigkeiten konzentrieren und Dein Verständnis für verschiedene Themen besser machen. Im Zuge dessen erhöht sich Deine Einfühlsamkeit. Andere Leute, Orte und Traditionen sorgen für Kreativität und Denkanstöße.

 

3. In Büchern schmökern

Dass Lesen intelligent macht, ist zugegeben nicht wirklich unerwartet. Prozessoptimiertes und problemlösungsorientiertes Reflektieren werden mittels täglichem Lesen deutlich gefördert. Obendrein haben Forscher entdeckt, dass Lesen Nervosität auslöscht, die zwischenmenschliche Kompetenz fördert und den spezifischen Schreibstil optimiert. Dabei ist es egal, ob Du Dich literatischen Werken wie „Romeo und Julia“ widmest oder zeitgemäße Fantasy-Romane verschlingst.

4. Sport machen

Sich für sportliche Tätigkeiten zu animieren ist selten leicht – ganz im Gegenteil sogar. Aber es lohnt sich durchaus, denn jemand, der sporty ist, ist zusätzlich schlau! Sport baut Belastung ab und verbessert das Langzeitgedächtnis und die Aufmerksamkeit. Noch ein positiver Aspekt: Jemand, der sich öfters bewegt, kann auch besser schlafen. Neben dem besseren Schlaf, kann durch regelmäßige Sporteinheiten das Gewicht langfristig reduziert werden. Badminton ist eine sehr geeignete Freizeitaktivität um Spaß und Sport zu vereinen. Solltest Du also Interesse an diesem Sport haben, solltest Du dir den Badmintonschläger Test ausführlich durchlesen.

 

5. Musik

Irrelevant ob Piano, Gitarre oder Schlaginstrument – ein Instrument zu lernen beziehungsweise zu spielen, bringt Dein Gehirn in Schwung. Vollkommen egal, ob Geige, Piano oder Schlagzeug spielen – das Lernen eines Instrumentes bringt die geistigen Fertigkeiten auf Hochtouren. Jeder Erdenbürger hat zwei Hirnhälften, die alle beide aktiviert werden, sofern ein Instrument gespielt wird, sodass die Lernkompetenz und das Langzeitgedächtnis sich optimieren können. In der Tat wird dabei auch Deine kreative Seite geschult!

 

6. Daddeln

Darüber freut sich ohne Zweifel auch Dein Kollege: Eine Studie der Charité, einer großen Uniklinik, in Bundeshauptstadt hat ergeben, dass Gamen die grauen Zellen stimuliert. Jemand, der 30 Minuten je Tag Computerspiele zockt, denkt überlegter, verbessert den Orientierungssinn sowie seine motorischen Fertigkeiten. Wissenschaftler einer niederländischen Universität haben des Weiteren herausgefunden, dass Gamen den Hauptspeicher des Hirns vergrößert.